Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

16.09.2024 | Wereldwijd vanuit Gemersheim

Intensieve zomercursus Nederlands voor deelnemers met voorkennis A1/A2-niveau 16 september t/m 20 september 2024

 

Zusammen mit der Taalunie und der Johannes Gutenberg-Universität in Germersheim, Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften bieten wir dieses Jahr wieder einen Online Intensiv-Sommerkurs Niederländisch für Interessierte mit Niederländischkenntnissen auf A1/A2-Niveau an.

Wann?

Der Online Intensiv-Sommerkurs Niederländisch findet vom 16. bis zum 20. September 2024, sechs Unterrichtsstunden pro Tag statt. Wir fangen jeden Tag um 9 Uhr an und enden um 14 Uhr. Am Donnerstag wird der Kurs schon um 12:30 Uhr beendet, aber dafür treffen wir uns dann noch mal von 17 bis 18 Uhr abends. Bitte berücksichtige, dass auch täglich Hausaufgaben gemacht werden müssen. Du solltest mit einer Gesamtarbeitszeit von 8 Stunden pro Tag rechnen.

Wer?

Es können 18 Personen am Kurs teilnehmen. Du solltest bereits ein wenig Niederländisch auf Niveau A1-A2 können und an einer Hochschule oder Universität im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich oder Schweiz) studieren.

Was?

Wir begeben uns auf eine kleine virtuelle Busreise durch die Niederlande und Flandern. Jeder Tag ist einem anderen Thema gewidmet. Dieses Thema wird mit einem Kurzfilm vorgestellt. Anschließend wird vorhandenes Wissen wiederholt und vertieft und neue Grammatik, Idiomatik oder neuer Wortschatz dazu gelernt. Du bekommst jeden Tag Hausaufgaben, so dass du dich während der ganzen Woche intensiv mit der niederländischen Sprache beschäftigst und quasi ganz darin „eingetaucht“ bleibst. Am Ende des Kurses wirst du besser Niederländisch sprechen und verstehen können. Du hast vorhandene Kenntnisse gefestigt und viele neue Wörter dazu gelernt. Du kannst längere Sätze bilden und hast außerdem viel über die Kultur Flanderns und der Niederlande gelernt.

Kosten?

Der Kurs wird finanziell durch die Taalunie unterstützt und ist für dich kostenlos.

Anmeldung

Bitte melde dich bis 9. August 2024 mit dem angefügten Formular bei Rianne Fuchs-Franke - info@fuchs-franke.de an.

Wenn du noch Fragen hast, schicke eine E-Mail an die Anmeldeadresse info@fuchs-franke.de.

Tot ziens op de intensieve zomercursus!

Deine Dozentinnen

Isabelle Brandstetter – Daniela Meijer – Rianne Fuchs-Franke

Zur Veranstaltung →

Vergangene Veranstaltungen

19.05.2021 | wereldwijd

Einblicke in das Übersetzermetier: Übersetzer*innen treffen ihre Autor*innen Online und auf Niederländisch: Koen Peeters (B) trifft seine Übersetzer*innen: Heike Baryga und Stefan Wieczorek

Als im Herbst 2016 die Buchmesse im Zeichen der niederländischen Literatur stand, wurden Hunderte von Werken ins Deutsche übertragen. Was hat sich seitdem getan? Hat die niederländische Literatur weiterhin Erfolg beim deutschen Nachbarn? Im März 2021 ging der Straelener Übersetzerpreis an Helga van Beuningen, die aus dem Niederländischen übersetzt. Ein positives Zeichen. Höchste Zeit also, einige Übersetzer*innen zu befragen.

19.05.2021, 18–20 Uhr: Koen Peeters (B) trifft seine Übersetzer*innen: Heike Baryga und Stefan Wieczorek 

Der Flame Koen Peeters (*1959) ist Autor zahlreicher preisgekrönter Romane. Mit Der Menschenheiler wurde ein erster Roman ins Deutsche übersetzt. Hoffentlich folgt bald Kamer in Oostende (dt.: Zimmer in Oostende).

Heike Baryga hat Werke von unter anderem Annelies Verbeke, Herman Koch, Rachida Lamrabet und Margriet de Moor übersetzt. Sie bereitet derzeit eine Probe-Übersetzung von einem Kapitel aus Kamer in Oostende vor.

Stefan Wieczorek widmet sich vor allem, aber nicht nur, der Übersetzung niederländischer Poesie (Esther Naomi Perquin, Kira Wuck, Charlotte van den Broeck u.v.a.) und ist der Zusammensteller zahlreicher Anthologien niederländischer Literatur. Von Koen Peeters hat er Der Menschenheiler übersetzt.

Dem Zoom-Meeting beitreten: Meeting-ID: 925 4807 9428 Kenncode: 553524

Schnelleinwahl mobil: https://lmy.de/V77vk

Veranstalter: Lektorat Niederländisch der Goethe-Universität Frankfurt/M.

 

Zur Veranstaltung →

23.04.2021 | von Mainz aus weltweit

Online-Infoveranstaltung zum Master Translation am Fachbereich Translations- Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz

Als einziges Hochschulinstitut im deutschsprachigen Raum bietet der Fachbereich 06 der Universität Mainz einzigartige Studiengänge für angehende Translatoren und Translatorinnen an, darunter auch den Master Translation mit Niederländisch als Studiensprache. Dieser Master steht offen für Studierende mit einem Bachelorsabschluß Niederlandistik

Die Kolleginnen der Niederlandistik laden interessierte Studierende ein,  sich am Freitag, den 23.04.2021 um 16 Uhr auf unserer Konferenzplattform Big Blue Button über den Master Translation am Fachbereich Translations- Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz zu informieren. Sie treffen sich mit Studierenden und Dozierenden am Arbeitsbereich Niederländisch und erfahren alles rund um den Master Translation. 

Alle Informationen zum MA Translation und alle anderen am Arbeitsbereich Niederländisch angebotenen Studiengänge finden Sie auf unseren Seiten:

https://niederlaendisch.fb06.uni-mainz.de/

https://fb06.uni-mainz.de/niederlaendisch/

Sie erreichen uns unter der Mail-Adresse NL-FTSK@uni-mainz.de und die Lehrenden am Arbeitsbereich Niederländisch stehen Ihnen für alle Fragen rund um ein Studium am FTSK der Universität Mainz gerne zur Verfügung.  Wir freuen uns auf Sie!

Hier geht es zur Informationsveranstaltung auf Big Blue Button:

https://bbb.rlp.net/b/hei-wqf-bq2-uec

 

Mit freundlichen Grüßen aus Germersheim

Caroline Jacobs-Henkel - Susanne Schaper - Rianne Fuchs-Franke - Stephanie Heiß

Zur Veranstaltung →

23.04.2021 | wereldwijd

Online boekpresentatie: Inleiding Nederlandse taalkunde

Esther Ruigendijk, Marijke De Belder en Ankelien Schippers hebben een nieuwe inleiding in de Nederlandse taalkunde geschreven die op vrijdag 23 april a.s. om 17:00 uur online (via YouTube) wordt gepresenteerd: “Inleiding Nederlandse taalkunde. Voor aankomende neerlandici intra en extra muros” (2021), Amsterdam University Press.

Zie voor meer informatie hier

Zur Veranstaltung →

25.11.2020 | weltweit

Online-Multatuli-Vortrag von Holger Warnk: Spuren eines Lehrers

Viele indonesische Schriftsteller, Akademiker und Intellektuelle der ersten Generation nach der Unabhängigkeit (1945) waren durch ihre Schulausbildung in der Kolonialzeit in der Lage, niederländische Literatur zu lesen. Insbesondere Multatuli stellte hier eine große Anregung für die nationalistischen indonesischen Autoren der 1950er bis 70er Jahre dar. Wie kaum ein anderer moderner indonesischer Schriftsteller hat Pramoedya Ananta Toer (1925-2006) in seinem literarischen und auch in seinem wissenschaftlichen Werk auf Multatulis Max Havelaar Bezug genommen. Insbesondere in Pramoedyas Spät- und wohl auch Hauptwerk, der sog. „Buru-Tetralogie“ (1980-1988) spielt Multatuli eine zentrale Rolle, die in diesem Vortrag herausgearbeitet wird. Die „Buru-Tetralogie“ entstand während Pramoedya Ananta Toers langjähriger Haftzeit unter dem Suharto-Regime und ist auch ins Deutsche sowie zahlreiche andere Sprachen übersetzt worden. 

Holger Warnk studierte Historische Ethnologie und Südostasienwissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt und an der University of London. Er ist Bibliothekar in der Frankfurter Bibliothek der Südostasienwissenschaften, Mitglied im Direktorium des Interdisziplinären Zentrums für Ostasienstudien der Goethe-Universität und Lehrbeauftragter für Südostasienkunde an den Universitäten Passau und Köln. 

Veranstalter: Lektorat Niederländisch der Goethe Universität Frankfurt

Miitwoch, den 25.11.2020, 18-20 Uhr. Dem Zoom-Meeting beitreten: Meeting-ID: 926 7752 2655 Kenncode: 354086 oder direkt über Kurzlink 

Zur Veranstaltung →

18.11.2020 | weltweit

Online-Multatuli-Vortrag von Hans Dieter Schreeb: Millionenstudien

Als gebürtiger Wiesbadener, der auch einige Bücher über diese Stadt veröffentlicht hat, stieß Hans Dieter Schreeb auf Multatuli, der von 1870 bis 1879 in Hessens Hauptstadt lebte und dort ein regelmäßiger Besucher der Spielbank war. Ausgangspunkt für Schreebs Buch Millionenstudien. Multatuli und die Spielbank Wiesbaden (2004) sind Multatulis gleichnamige Millioenenstudiën aus dem Jahr 1872 und 1900 von W. Spohr ins Deutsche übersetzt. Es sind Skizzen und Essays, die ursprünglich für eine niederländische Tageszeitung geschrieben wurden. Fein ironisch kommentiert Multatuli darin seine Beobachtungen. H.D. Schreeb wählte einige der besten Stücke aus und versah sie mit einer Einleitung und Kommentar. Der Leser erfährt viel über Wahrscheinlichkeitsrechnung, Roulettespiel und Spielsysteme, macht aber auch Bekanntschaft mit den unterschiedlichsten Typen von Spielbankbesuchern und – besucherinnen.

Hans Dieter Schreeb ist ein ungewöhnlich vielseitiger Autor. Ursprünglich Journalist war er, zusammen mit seinem Partner Hans-Georg Thiemt, über Jahrzehnte einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren für ARD und ZDF. Es folgte eine Phase, in der er vor allem Romane schrieb. In den letzten zwanzig Jahren hat er sich auf das Schreiben von Theaterstücken und Musicals verlegt.

Zur Veranstaltung →